ZÄHNE IN DER SCHWANGERSCHAFT

Was Sie für die eigenen Zähne und die ihres Kindes tun sollten

– Bereits in der 6. bis 8. Schwangerschaftswoche bilden sich in den winzigen Kiefern des Embryos sogenannte Zahnleisten, aus denen dann kleine, glockenförmige Knospen entstehen – die Keimanlagen für die 20 Milchzähne und die später nachwachsenden 32 bleibenden Zähne.

– Die entstehenden Milchzähne werden durch Einlagerungen von Mineralien schon vom 4. Schwangerschaftsmonat an mehr und mehr verfestigt.

– Bei der Geburt ruhen die teilweise fertigen vorderen Milchzähne schon im Kiefer. Im Seitenzahnbereich sind sogar schon die Höcker der ersten großen bleibenden Backenzähne (der „Sechser“) angelegt. Wenn sich die Zahnkrone (der spätere sichtbare Zahn) und ein großer Teil der Zahnwurzel fertig ausgebildet haben, beginnt der erste Zahn sich durch das Zahnfleisch zu schieben. Er „bricht durch“. Danach bilden sich die Wurzeln fertig aus.

– Im allgemeinen erscheint der erste Zahn zwischen dem 6. und 9. Monat. Die nächsten Zähne, die meist nicht lange auf sich warten lassen, folgen etwa in dieser Reihenfolge:

Sie können dazu beitragen, daß Ihr Kind gesunde Zähne bekommt

Die Stoffe, die für den Aufbau der Zähne des Kindes nötig sind, werden dem Organismus der Mutter entnommen. Darum ist die richtige Ernährung während der Schwangerschaft besonders wichtig. Werdende Mütter sollten deshalb auf eine sinnvoll zusammengestellte, abwechslungsreiche Kost achten, die Eiweiß Mineralien, Spurenelemente sowie Vitamine enthält.

Wenn Sie dann noch daran denken, nicht „für zwei“ und wenig Süßgkeiten zu essen, ist sichergestellt, daß sich die Zähne – und nicht nur die Zähne – des werdenden Kindes gesund entwickeln.

„Jedes Kind kostet einen Zahn“

Diese „Volksweisheit“ ist natürlich falsch. Denn die Stoffe, die für den Aufbau der Zähne des Kindes nötig sind, werden dem Organismus der Mutter und nicht Ihren Zähnen entnommen.
Immer wieder werden wir mit einer unzureichenden Aufklärung der schwangeren Frauen konfrontiert, was die Mundhygiene als wichtiges Vorsorgeinstrument betrifft. Während der Schwangerschaft können hormonelle Einflüsse zu vorübergehenden Zahnfleischproblemen führen. Darum ist eine intensive Zahn- und Mundpflege in dieser Zeit besonders wichtig. Zahnfleischbluten ist kein Grund, die Zähne nicht gründlich zu reinigen. Allerdings sollte der Zahnarzt jetzt häufiger aufgesucht werden (zu Beginn mindestens alle drei! Monate). Und das bis zum Ende der Stillperiode. Regelmäßige Kontrollen, professionelle Zahnreinigungen und Mundhygieneanweisungen werden verhindern, daß Sie aufgrund der Schwangerschaft einen Zahn verlieren.